Letzter Match 

Sa 18.02.2017

FC Breitenrain - FC Sion II

0-0

Nächster Match

Sa 25.02.2017 13.00 Uhr

FC Solothurn - FC Breitenrain 

Stadion Solothurn, Solothurn



News

21.02.2017

FC Breitsch Überall

Wir haben heute ein tolles Bild von den beiden FC Breitsch Donatoren Barbara Hegg und Tom Stauffer erhalten. Mit "FC Breitsch-Bierdecheli" in der Hand grüssen beide vom FC St. Pauli Stadion Millerntor aus der wunderschönen Stadt Hamburg! Herzlichen Dank für das Foto, dass uns sehr freut! 

Übrigens... Wer noch nie in Hamburg war, sollte dies unbedingt nachholen... 

Wir zeigen Euch Hamburg in Timelapse von Andreas Vogel. Zu sehen ist ein Tag in dieser wunderschönen Stadt vom Sonnenaufgang bis in die Nacht, aufgenommen an unterschiedlichen Orten. Alle Aufnahmen entstanden von März bis Oktober 2012.

---

19.02.2017

Torloses Testspiel gegen FC Sion II

Beim zweitletzten Testspiel vor dem Start der Frühlingsrunde in der Promotion League stand als Gegner die zweite Mannschaft des FC Sion auf dem Programm. Unser FC Breitsch war die bessere Mannschaft auf dem Feld und hatte immer wieder gute Torchancen. In der 54` Spielminute verhinderte FC Breitsch Goalie Diego Schaad mit einer tollen Parade die Sion Führung per Penalty. Es blieb bis zum Abpfiff des Spiels beim 0-0.

---

16.02.2017

Infos Testspiele

18.02.2017 14.00 Uhr FC Breitenrain - FC Sion II auf dem Spitz

Nächstes Testspiel unserer Mannschaft am Samstag 18.02.2017, 14.00 Uhr auf dem Spitz gegen die zweite Mannschaft von Sion II.

 

21.02.2017 FC Thun - FC Breitenrain in Thun abgesagt

Das Testspiel am kommenden Dienstag 21.02.2017 FC Thun - FC Breitsch ist abgesagt. 

---

14.02.2017

Unentschieden im Testspiel gegen Düdingen

Unser FC Breitsch trat heute Abend gegen den Erstligisten SC Düdingen an. Das Testspiel endete 2-2.

---

13.02.2017

Vorschau Testspiel FC Breitenrain - SC Düdingen 

Im viert letzten Testspiel vor der in 18 Tagen startenden Frühlingsspiele der Promotion League Saison 2016/17 trifft unser FC Breitenrain am Valentinstag 14.02.2017 um 19.30 auf den SC Düdingen. Die letzte Begegnung der beiden Teams fand am 27. Juli 2016 beim Röstigraben-Cup in Düdingen statt  Auf dem Kunstrasen des Stadion Birchhölzli in Düdingen endete die erste Halbzeit torlos. In der 47`Minuten schoss Adan Rebronja für Düdingen den 1-0 Führungstreffer. Elf Minuten später war es Anto Franjic der für unsere Mannschaft den Ausgleichstreffer 1-1 erzielte. In der 68`Spielminute erhielt der SC Düdingen wegen einem Foul einen Elfmeter zugesprochen. Adan Rebronja verwertete diesen zur 2-1 Führung und gleichzeitig Schlussresultat für das von ex YB-Spieler Martin Lengen trainierte Heimteam aus dem Sensegebiet. 

---

12.02.2017

Aufgeschnappt..

Warum heben Fussballer vor dem Ausführen des Eckballs einen Arm? 

Gute Frage! In der "Das Magazin" Ausgabe vom 24. Dezember 2016 ging man einigen spannenden Fragen aus dem Leben nach und suchte nach Antworten. Wir wollen Euch die Antwort zur oben gestellten Frage nicht vorenthalten. Beantwortet hat diese der ehemalige Fussballprofi Benjamin Huggel.

Quelle: Das Magazin

---

09.02.2017

Suppenkongress

Nach dem Testspiel gegen die zweite Mannschaft des FC Sion am Samstag 18. Februar 2017 findet im Pop Up Bistro "La Ribollita" (www.laribollita.com) der erste Breitschfans Suppenkongress statt. Wer Lust hat dabei zu sein trifft sich kurz nach Abpfiff des Testspiels ca. 15.45 Uhr beim Clubhaus um mit Max Haller gemeinsam zur nur ein paar Meter entfernten Suppenbar zu laufen. Die Konsumationen bezahlt jeder selber.

---

08.02.2017

Donatorinnen, Donatoren und Breitschfans! Nach Bavois wir fahren...

"Niene geit´s so schön u lustig wie bi üs bim FC Breitenrain!" Hätte es unseren FC Breitsch im Jahre 1847 schon gegeben, hätte der unbekannt Dichter des bekannten Volksliedes " Niene geit`s so schön u luschtig.." eventuel als FC Breitenrain Fan den Text vom Beginn dieses Berichtes genommen. Oder ein anderes Volkslied, zum Beispiel "Im Frühtau zu Berge.." hätte frei nach unserem Verein mit: " Mit üsem FC Breitsch wir fahren nach Bavois falleraa.." geheissen. "Item".. mit viel guter Laune und unseren gesanglichem Künsten fahren wir bekanntlich am 04.03.2017 (23. Geburtstag unseres FC Breitsch!) nach Bavois. 

Dänu Jüni hat uns zum Thema Fanreise ein tolles Bild von der letzten Fahrt vergangenen Herbst nach La Chaux-de-Fonds eingesandt. Danke Dänu! (Übrigens mehr Bilder von Dänu von den Fanreisen findet Ihr hier.)

Info und Anmeldetalon zu unserer FC Breitsch Geburtstags- Fanreise nach Bavois:

Download
Info zur Fanreise nach Bavois!
FC_BREITENRAIN- Bavois.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.7 KB

---

04.02.2017

Hauptversammlung der Donatorenvereinigung des FC Breitenrain im Hotel Bern

Für die zahlreich erschienenen Mitglieder der Donatorenvereinigung des FC Breitenrain begann der gestrige Abend der diesjährigen Hauptversammlung mit einer vom Hoteldirektor und ex Minerva Goalgetter Daniel Siegenthaler geführten spannenden und sehr interessanten Besichtigung durch das Hotel Bern. Bei der Besichtigung der verschiedenen Zimmer und der Wäscherei wurde zum Abschluss in der Hotelküche ein Apero spendiert. Im Anschluss fand dann das durchgehen der Traktandenliste statt, die rasch und effizient geführt wurde. 

---

03.02.2017

Testspiel FC Breitenrain - FC Münsingen (1L.) 2-2

Das Testspiel zwischen dem FC Breitenrain und dem FC Münsingen endet 2-2. Das nächste Testspiel FC Breitenrain - SC Düdingen findet am Dienstag 14. Februar 2017 um 19.30 auf dem Spitz statt. 

---

31.01.2017

Donatorinnen, Donatoren und Breitschfans! Auf geht`s nach Bavois!

Am 04.03.2017 wird unser Kultverein FC Breitenrain exakt 23 Jahre alt! Grund genug dies mit einer Fanreise zu Feiern und unsere Mannschaft beim ersten Meisterschaftsspiel dieses Jahres zu unterstützen! 

Alle Infos zu diesem tollen Event findest Du im untenstehenden PDF.

Download
Info und Anmeldetalon FC Bavois - FC Breitenrain
FC_BREITENRAIN- Bavois.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.7 KB

Zum "gluschtig" machen, zeigen wir Dir zwei kleine Video über das wunderschöne Dorf (941 Einwohner) Bavois (Kt. Waadt) und vom Stade des Peupliers.

 Bavois

Stade des Peupliers, Bavois

---

30.01.2017

12`000 Zuschauer auf dem Spitz! 

Vor knapp 95 Jahren am 19.11.1922 fand auf dem Spitz das letzte offizielle Länderspiel der Schweizer Nationalmannschaft statt. Die Schweiz gewann dieses Spiel gegen Holland mit 5-0 (2-0).

Der damalige Nationalmannschaftsneuling Max Abegglen schoss die Schweiz bereits nach 10`Minuten mit 1-0 in Führung. Fünf Minuten später landete der Ball durch einen Treffer von Robert Pache schon wieder im Netz der Gäste. Nach dem Pausentee ging das muntere und fröhliche Tore schiessen weiter. Albert Leiber erhöhte in der 58`Minute zum 3-0. Wir können uns sehr gut vorstellen wie die 12`000! Fans damals aus dem Häuschen waren als der Torschütze des ersten Treffers dieser Partie, Max "Xam" Abegglen, in der 68`(4-0) und 87`Spielminute (5-0) zum Schlussresultat von 5-0 erhöhte! 

Zu Bemerken ist, dass Max "Xam" Abegglen noch heute am dritt meisten Tore für die Schweiz erzielt hat. Insgesamt schoss er zwischen 1922 und 1937 in 68 Länderspielen 32 Tore! Sein sieben Jahre jüngerer Bruder André Abegglen der von 1927 bis 1943 insgesamt 52 Einsätze für die Schweiz hatte kam auf 30 Tore und liegt ein Platz hinter Max Abegglen. 

Die beiden Führenden der ewigen Torschützenliste der Schweizer Nationalmannschaft sind Alex Frei (84 Spiele, 2001-2011, 42 Tore) und Kubilay "Kubi" Türkyilmaz (60 Spiele, 1988-2001, 34 Tore).

 

Die Mannschaftsaufstellung der Schweizer Nationalmannschaft beim Spiel gegen Holland am 19.11.1922

Torhüter: Otto Pulver (Young Boys) 

Feldspieler: Charles Bouvier (Servette Genf), Otto Fehlmann (Servette Genf), Louis Richard (Servette Genf), Karl Meyer (Young Fellows Zürich), Paul Fässler (Young Boys), Jean Pierre Martenet (Lausanne-Sports), Robert Pache (Servette Genf), Albert Leiber (Young Fellows Zürich), Max "Xam" Abegglen (Lausanne Sports), Rudolf "Ruedi" Ramseyer (Young Boys)

---

28.01.2017

Testspiel FC Breitenrain - BSC YB II 2-3 (0-2)

Knappe 2-3 Niederlage unseres FC Breitenrain gegen die zweite Mannschaft der Young Boys. Die beiden Toren von YB II fielen kurz vor der Halbzeitspause (42`und 44`). Für unsere Mannschaft verkürzte Nuno Filipe da Silva in der 62`Minute zum 1-2 und zehn Minuten später fiel der Ausgleichstreffer durch Miroslav Konopek zum 2-2.

In der 83`Spielminute fiel der Siegestreffer für YB II zum 2-3 Schlussresultat. 

---

25.01.2017 

14. BURKHALTER CUP 2017 auf dem SPITZ am 23.Juni 2017

Am 23. Juni 2017 wird der Burkhalter-Cup bereits zum 14. mal ausgetragen. Das Blitzturnier bei dem ein Match 45 Minuten dauert ist für Fussballfans und Familien ein riesiges Erlebnis. Bei kaum einem anderen Fussballturnier kommen die Fans so nah an Ihre jeweiligen Fußballidole ran. 

Am 23. Juni 2017 sind beim diesjährigen Burkhalter-Cup auf dem Spitz neben unserem FC Breitenrain auch der BSC Young Boys, FC Thun und der SC Kriens mit dabei. 

 

Spielplan vom 14. Burkhalter-Cup 2017 am 23. Juni 2017

17.30 BSC Young Boys - FC Breitenrain

18.30 SC Kriens - FC Thun

19.30 Verlierer - Verlierer

 20.30 Sieger - Sieger

---

22.01.2017

Breitsch gewinnt den Marcel Fischer Cup 2017 in Allschwil!

"So ein Tag, so wunderschön wie heute..." Unser FC Breitsch ist Marcel Fischer Cupsieger 2017!

Nach den gestrigen Siegen in den beiden Gruppenspielen gegen den SC Kriens (4-2 Sieg) und den SC Dornach (3-1 Sieg) stand unser Team als Finalist gegen die zweite Mannschaft des FC Basel fest und gewann das Endspiel heute Nachmittag mit 4-1! Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem Erfolg! Super gmacht! Hu!

So sehen Sieger aus! (Bild: FC Breitenrain)

---

19.01.2017

Marcel Fischer Cup in Allschwil mit dem FC Breitsch

Unsere Mannschaft spielt dieses Wochenende weitere Testspiele. Diese finden in Allschwil (Kanton Baselland) auf dem Sportplatz Brüel statt. In der Vorrunde wird ein Spiel mit 2 mal 30 Minuten gespielt. Am Sonntag bei den Platzierungsspielen dauert ein Spiel 2 mal 45 Minuten. 

Unsere Mannschaft spielt an diesem Turnier:

Samstag: 14.30 Uhr FC Breitsch - SC Kriens

Samstag: 18.00 Uhr FC Breitsch - SC Dornach

Sonntag: Je nach Resultate in der Platzierungsrunde am Samstag um Platz 5/6 (Anpfiff 10.45), um Platz 3/4 (Anpfiff um 13.00 Uhr) oder im Final um den Turniersieg um 15.30 Uhr.

Bei diesem Turnier findet kein Live-Ticker unsererseits statt. 

 

---

18.01.2017

Weisch no? - Freitag der 04. März 1994

Eine Gründungsversammlung wie sie besser nicht hätte sein können

Freitag 04. März 1994, ein Datum das in die Schweizer, im besonderen aber in die Berner Sportgeschichte eingehen wird. Was war los?

Nun, die "Insider" (sprich die Minervaner und Zähringianer) hatten sich diesen Tag ganz dick im Terminkalender angestrichen. Endlich war es soweit der Tag X war angebrochen, ein Meilenstein im Berner Sport sollte eingeschlagen werden. Zwei traditionsreiche Fussballvereine hatten sich gefunden, um einen neuen, hoffentlich erfolgreichen Club zu gründen. 

Der Stein ins Rollen brachte auf der Seite des FCZ bestimmt Herbert Krieg zusammen mit Max Haller seitens des FC Minerva, doch war zu diesem Zeitpunkt die Stimmung im FC Zähringia (im Gegensatz zu Minerva) noch nicht so weit gereift, dass dem Unterfangen Erfolg beschieden gewesen wäre. Zu viele Fragen blieben offen.

Ein neuer Vorstand unter der Leitung von Samuel Tanner führte jedoch das Unternehmen "Fusion Minerva/Zähringia" weiter. Bald konnten die ersten Schritte in eine neue, gemeinsame Zukunft, vorerst in der Juniorenbewegung, dann auch auf Vorstandsebene gemacht werden. Es galt nur noch die Mitglieder, vorallem des FC Zähringia zu überzeugen.

Als auch dieser Schritt gemacht wurde, konnte der Gründungsversammlung nicht mehr im Wege stehen, und eben an diesem Freitag, 4. März 1994, war es soweit.

Im Saal der Restaurant Jardin konnte das Fest steigen. Und wie es stieg!

Alles begann mit einem Vortrag des Männerchores Nordquartier mit dem sinnigerweise bezeichnenden Lied "So ein tag so wunderschön wie heute", etwas festliche Stimmung war bereits eingekehrt. Mit einem schönen Humpen und einer stattlichen Anzahl neuer Fünfliber als "Startgeld" zeigten die Sänger ihre Verbundenheit zum neuen Verein.

Doch zuerst musste der offizielle Teil, ohne den eine solche Versammlung nicht sein kann durchgeführt werden. 

19.18 Uhr 

Samuel Tanner, Präsident des FC Zähringia, eröffnet die Gründerversammlung und begrüsst die anwesenden Minerva- und Zähringia-Mitglieder, insbesondere aber die geladenen Gäste und der Ehrenpräsident des FC Minerva Paul Streit.

 

19.22 Uhr 

Bruno Iseli, Vizepräsident des FC Minerva, streift in seinen Begrüssungsworten kurz nochmals die im Vorfeld der Gründungsversammlung die geleistete Arbeit und wünscht allen Anwesenden einen freudigen Abend. Er freue isch auf den neuen Verein, auf die neue Herausforderung für die Aktiven und Junioren und hoffe auf ein breites Echo im Quartier. Hoch leben lässt er Zähringia, Minerva und den neu zu gründenden Fussballklub. 

Hoch lebe der Fussball auf dem Spitz!

 

19.25 Uhr 

Als erster Redner begibt sich Stadtpräsident Dr. Klaus Baumgartner mit einem tollen Sprung, der manchem Sportler als Vorbild dienen könnte, auf die Bühne ans Rednerpult. In seiner Ansprache verweist er auf den Bekanntheitsgrad der beiden Fussballvereine, erinnert an die Zeiten des FC Minerva und wünscht dem neuen Verein viel Glück, mit dem Wunsch, dass sieses Fernziel wieder mal erreicht werden könnte. Er findet die Fusion zum Wohle der fussballspielenden Aktiven und Junioren sehr sinnvoll. Er überreicht, mit den besten Wünschen des Gemeinderates, einen Check und beauftragt Samuel Tanner, diesen Batzen ja nicht dessen Arbeitgeber, der Eidgenössischen Finanzdirektion, sondern dem Kassier des neuen Vereins zu übergeben. 

Dr. Klaus Baumgartner geboren am 21. Dezember 1937, gestorben am 10. September 2015

war von 1993 bis 2004 Stadtpräsident von Bern / © Bild: sp-bern.ch

Samuel Tanner verdankt die Glückwünsche und die Gabe und zählt auf, was die Hauptprobleme des neuen Vereins sein werden, nämlich die Aufrechterhaltung  der Juniorenbewegung und die Möglichkeit endlich auf dem Spitz mit allen Juniorenkategorien vertreten zu sein. Er verbindet den Besuch und die Worte des Stadtpräsidenten mit der Hoffnung, bei Wünschen des neuen Vereins an die Stadt (z.b bessere Bedingungen betr. Rasenplatz) auf offene Ohren zu stossen. 

 

19.39 Uhr

Nun wird es ganz formell: Samuel Tanner schreitet zur Wahl des Tagespräsidenten (wieso eigentlich Tagespräsident, es war schon tiefe Nacht?...). Gewählt wir mit grossem Applaus Peter Gilliéron, ehemaliger Präsident des FC Minerva und heute Zentralpräsident des schweizerischen Fussballverbandes. 

Peter Gilliéron, FC Minerva Präsident 1992 bis 1993, Tagespräsident FC Breitenrain 1994 und

heute Zentralpräsident SFV und FC Breitsch Donator / © Bild SRF.ch

19.42 Uhr

Peter Gilliéron begrüsst die Anwesenden und dankt den beiden Vorständen seinerseits für die geleistete Arbeit. Er informiert alle stimmberechtigten Mitglieder, dass trotz einer bereits eingetretenen Verzögerung auf die "Marschtabelle" die Versammlung rechtzeitig beendet sein werde und Max Haller beruhigt sein könne, der Fahrplan für den zweiten, gemütlichen Unterhaltungsteil würde dann schon eingehalten. Er werde bei Diskussionen vor der Abstimmung nicht x-mal fragen, wer etwas sagen möchte, sondern einmal, und wenn keine Wortbegehren angemeldet würden, sofort zur Abstimmung kommen. 

Um es vorweg zu nehmen, er hielt sein Versprechen. Souverän gekonnt und in einem für solche Versammlungen wohl verdächtigen Tempo brachte er den offiziellen Teil über die Bühne. 

Als erstes orientierte Peter Gilliéron über den Verlauf des Wettbewerbes betr. dem neuen Vereinsnamen. Er zeigt sich ein wenige enttäuscht über das magere Echo bei beiden Vereinen auf die Anforderung beim Wettbewerb mitzumachen. Er informiert, dass sich die beiden Vereine einstimmig für den Namen FC Breitenrain Bern entschieden hätten und erklärt die Beweggründe, die zu dieser Namenswahl führten. Er gab das Wort frei zur Abstimmung über den Vereinsnamen, aber zum erstaunen aller entsteht überhaupt keine Diskussion, nicht einmal ein Wortbegehren wird gestellt. 

So kommt es sehr rasch zur Abstimmung. Die 199 Stimmberechtigten entscheiden wie folgt:

197 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen, 0 Nein-Stimmen. 

Am 4. März 1994, um 19 Uhr 47 Minuten 25 Sekunden ist er geboren, mit Namen 

FC BREITENRAIN BERN!

Mit tosendem Applaus und Freudenschreien wird das jüngste Kind auf bernischen und helvetischen Fussballplätzen gutgeheissen! 

In der Folge werden die neuen Statuten mit 199:0 angenommen, es stand die Wahl des neuen Vorstandes auf dem Programm. 

Peter Gilléron stellt den sich als ersten Präsidenten zur Wahl stellenden Samuel Tanner, bisher Präsident FC Zähringia, kurz vor, verweist auf dessen Führungsqualitäten, seine Vorsorge zu den Clubfinanzen, dass sein Sohn bereits eifrig bei den Junioren mitspiele und seine reiche fussballerische Erfahrung als 4. Liga Spieler.

Zitat Samuel Tanner: Ich habe nur in der 4. Liga gespielt, weil es dazumal noch keine 5. Liga gegeben hat...

Mit langanhaltendem Applaus wird Samuel Tanner einstimmig gewählt. 

 

Der erste Vorstand 1994 des FC Breitenrain setzt sich nach weiteren Wahlgänge wie folgt zusammen. (Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.)

Präsident: Samuel Tanner (Bild)

Vizepräsident: Bruno Iseli

Beisitzer: Hans von Allmen, Michel Baur, Gerhard Gurtner

Clubredaktor: Samuel Grünenfelder

Werbechef: Max Haller

Juniorenobmann: Eric Kellenberger

Seniorenobmann: Walter Stucki

Finanzchef: Josef Vonarburg 

Sekretär: Jonas Weil

Spiko-Präsident: Urs Willfratt

 

Keine Diskussionen auch beim sonst eher brisanten Traktandum "Mitgliederbeiträge", ausser einem aus einem Missverständniss herführenden Wortbegehren. Mit 193 Ja-Stimmen, bei 6 Enthaltungen und 0-Nein Stimmen werden die ersten Klubbeiträge des FC Breitenrain Bern für 1994/95 gutgeheissen:

Aktive/Senioren Fr. 120.--*

Junioren: Fr. 80.--*

Passive: Fr. 50.--

Veteranan: Fr. 40.--

Fussballspielende Veteranen: Fr. 100.--*

* inkl. Tenuwäsche

 

Unter "Verschiedenem" ergreift FC Minerva-Ehrenpräsident Paul Streit kurz das Wort und errinnert an die 80er Jahre, als das Wort "Fusion" in beiden Vereinen verpönt war. Mit einer neuen Generation änderte sich aber diese Haltung. Er erinnert sich nochmals an die doch schon längere Zeit zurückliegenden Derbies zwischen dem FC Minerva und dem FC Zähringia, die nicht nur er vermissen werden (falls es jemals überhaupt wieder einmal zu Derbies gekommen wäre) und an die Zeit des FC Minerva in der 1. Liga. Trotz Wehmut freue er sich aber auf die Zukunft im neuen Verein. 

20.14 Uhr

Peter Gilliéron schliesst den offiziellen Teil Gründungsversammlung unter Verdankung von Präsident Samuel Tanner. Dieser ergreift nochmals das Wort und bedankt sich für die Wahl und das ihm ausgesprochenen Vertrauen und spricht dabei folgende Worte aus:

"Wir sind nur so stark, wie wir zusammen etwas zu leisten vermögen. Es braucht uns alle, alle wir müssen zusammenhalten und alle eine solide Leistung zum wohle unseres Vereins erbringen!"

Dank der brillanten Leistung der Gründungsversammlung hat Peter Gilliéron nicht nur den Rückstand auf die "Marschtabelle" auf-, sondern sogar einen Vorsprung herausgeholt. Diesen Freiraum bis zum Beginn des gemütlichen Teils nützt Samuel Tanner die geladenen Gästen einzeln vorzustellen. 

 

Gästeliste, zum vergrössen aufs Bild klicken

Die Party kann beginnen

Endlich nun kommt die grosse Stunde des Organisators des ganzen Anlasses. Max Haller fühlt sich von Beginn weg voll in seinem Element und als erstes bittet er alle, den Saal zu verlassen um an der ersten Darbietung teilzunehmen. 

Bild: Max Haller früherer FC Minerva Präsident, heute FC Breitenrain Bern Donatorenpräsident und Stimmungsmacher neben und auf dem Fussballfeld war an der Fusion zwischen dem FC Minerva und dem FC Zähringia zum FC Breitenrain gross mitbeteiligt. (© Bild: TeleBärn)

Draussen erhalten alle einen oder zwei Luftballons, versehen mit Goldregenstaub. auf dem Kasernenplatz werden dann die Goldregenstäbe angezündet und alle Luftballons gemeinsam ind die "Freiheit" entlassen. Gut, einige konnten nicht warten und starteten ihre "Fluggeräte" zu früh, andere übersahen einfach, dass sie eigentlich unter einem Baum standen und ihre Luftballone keine Chance hatten, mehr als 4-5 Meter zu fliegen... Einige Helfer holten die Luftballone am Samstag dann von den Bäumen. 

Zurück im Jardin galt es noch etwas zu warten, bis dann endlich Einlass in den Saal gewährt wurde, wo inzwischen Aufschittsteller zum Verzehr aufgetischt worden war. Dazu spendierte die Firma Cardinal jedem Teilnehmer eine Flasche ihres "Draft" Bieres sowie eine Baseballmütze. Das erste Mal wurde an diesem Abend so richtig auf den neuen FC Breitenrain angestossen. 

Für die Unterhaltung sorgte die Berner Blasmusik. Wenn nicht Max Haller x-mal ein Machtwort gesprochen hätte, wäre der Abend wohl nicht pünktlich um 01.00 Uhr beendet worden. 

Der nie um gute Ideen verlegene Max Haller hatte natürlich auch bereits etwas organisiert, damit der Abend nicht nur etwas kostete, sondern auch etwas Geld eingenommen werden konnte. Einerseits lancierte er eine limitierte Auflage von 300 Pin-Sets, mit je einem Pin des FC Zähringia und des FC Minerva sowie einen Pin, wie dereinst wohl das Logo des neuen FC Breitenrain aussehen wird. 

Inserat im letzten Cluborgan des FC Minerva 1994

Anderseits organisierte er ein dreigängiges Lotto. In jedem Gang gab es tolle Preise in Form von Goldvrenelis, Riesen-Osterhasen, Fruchtkörben etc. zu gewinnen. Und wie es sich gehört haben alle kräftig zugelangt, jedenfalls beim Kartenverkauf, beim Gewinnen dann logischerweise etwas weniger. 

Kaum waren diese Gewinnchancen vorbei, folgte die nächste. Es galt ein weiteres Goldvreneli unter den Einsendern des neuen Clubnamens zu verlosen. Unter grossem Applaus wurde Hanspeter Willfratt, Wirt des Restaurant Dufour (neben dem Restaurant Spitz das damalige andere Clublokal des FC Breitsch), als Gewinner gezogen. Ein Applaus der noch kräftig anschwoll, den Hanspeter Willfratt hatte zwar seine grosse Freude am Gewinn des Goldvreneli, spendete dieses aber grosszügig der Juniorenkasse des FC Breitenrain.

Nun war wieder Samuel Tanner an der Reihe und er durfte Stolz das erste Telegramm verlesen. Nur, wer jetzt gedacht hat, ein Telegramm an den neugegründeten FC Breitenrain, sah sich getäuscht. Sondern der FC Breitenrain seinerseits schickte ein Telegramm. Und zwar an niemand anders als dem Organisator des ganzen Abends, Max Haller und seiner Ehefrau Elsbeth Haller die an diesem Abend des 4. März 1994 ihren 16. Hochzeitstag feierten. 

Max und Elsbeth Haller (Bild vom FC Breitsch Weihnachtsessen 2016 im Hotel Bern)

Die Party ging nun Schlag auf Schlag, Dancing Bellies waren angesagt. Zwei ganz lustige Kerle brachten die Stimmung im Jardin zum kochen. Als zweitletzte Darbietung war Märchenstunde angesagt: Hänsel und Gretel hiess das Stück und handelte um zwei Fussballern, die zuerst zusammen das knusper-Knusper-Häuschen der Hexe fanden. Ganz zufälligerweise waren das je ein FC Minerva und ein FC Zähringia Fussballer die sich aber wieder aus den Augen verloren, doch schlussendlich durch eine gute Fee wieder zusammenfanden und oh Wunder beide im selben Fussballerleibchen bestehend aus einer Hälfte Minerva und der andern Hälfte Zähringia. 

Letzter Höhepunkt des Abends war Gittarist Bruno der mit Max Haller den ersten Clubsong auf Lager hatten und dieser vor der sich der tobenden Menge im Jardin vorführten. 

 

Bild: Das Gründungslied FC Breitenrain 1994 (Zum vergrössern aufs Bild klicken)

Das Ende des Festes...oder eben doch nicht..

Auch wenn es einigen Minervaner oder Zähringianer schwerfiel, die Polizeistunde war angebrochen, es hiess "Ende des Festes". Ende des Festes? Schon wieder hatten einige die Rechnung ohne das Organisationsgenie Max Haller gemacht. Bier und Wienerli im Restaurant Spitz war angesagt. Max Haller und seine Frau Elsbeth führten zu dieser Zeit erfolgreich das Restaurant Spitz. Ein Riesenstein fiel den hartgesottenen Nachtschwärmern vom Herzen. Weiter ging das Fest der Feste! Wie lange die Party im Spitz dauerte entzieht sich unserer Kenntnisse. Doch wie unsere feiernden Breitscher kennen dauerte diese bis in die frühen Morgenstunden hinein!

Am 24. Juni 1994 haben dann auch die beiden Donatorenvereinigungen im Clubhaus auf dem Sportplatz "Spitz" Spitalacker des FC Minerva und des FC Zähringia zur Donatorenvereinigung FC Breitenrain fusioniert. 

Zu guter letzt

Die Texte für diesen Bericht wurden aus früheren Cluborganen entnommen. Diese stammten unter anderem von Daniel Grünenfelder, damaliger Redaktor des FC Zähringia. Einige wurden nun von uns etwas umgeschrieben. 

Wir hoffen auf noch viele lange Erfolgreiche Jahre unseres FC Breitsch und freuen uns auf spannende und interessante Momente auf dem Spitz! 

In diesem Sinne:

HOPP BREITENRAIN HU! oder eben OLEEE ÄFCEE BREITÄRAIN!

---

15.01.2017

Breitschfans Rätselspass

Der Ball wurde vom Bild entfernt. Errate nun bei welcher Zahl der Ball sein könnte. Viel Spass!

Ob Du mit Deiner Vermutung richtig liegst? Die Lösung findest Du hier

---

14.01.2017

Testspiel FC Breitenrain - FC Langenthal (2L.i) 2-1 (0-0)

Im zweiten Testspiel dieser Woche gewann unser FC Breitsch gegen den 2. Liga interregional Klub FC Langenthal mit 2-1. Nach dem Führungstreffer in der 70`Minute der Gäste aus dem Oberaargau, glich Severin Freiburghaus sieben Minuten später mit seinem Treffer zum 1-1 aus. Zwei Minuten vor Schluss der regulären Spielzeit erzielte Sheptim Arifi den Siegestreffer für unseren FC Breitsch zum 2-1 Schlussresultat. 

---

12.01.2017

Breitschfans Marinade - Heute: Gefüllte Tomaten

Corinne hat uns ein feines Rezept zum nachkochen gesendet. Herzlichen Dank dafür! Das Rezept "Gefüllte Tomaten" und weitere feine Rezepte zum ausprobieren findet Ihr hier.

E Guete!

---

11.01.2017

Testspiel FC Breitenrain - Xamax 1-2 (1-1)

Für unseren FC Breitsch und dem Challenge League Team von Neuchâtel Xamax war es das erste Spiel im noch jungen Jahr 2017. Trotz guter Leistung unserer Mannschaft  endete des Spiel mit 1 zu 2 Toren für die Gäste aus Neuenburg. Den einzigen Breitsch Treffer des Abends erzielte Edis Colic in der 37`Minute per Elfmeter zum 1-1 Ausgleich. 

---

10.01.2016

Vorschau Testspiel FC Breitenrain - Neuchâtel Xamax

Knapp zwei Monate nach dem letzten Meisterschaftsspiel auf dem Spitz gegen Sion II (1-0 Sieg) finden vor der Fortsetzung der Meisterschaft 2016/17 ein paar Testspiele für unsere Mannschaft statt. Der erste Gegner diesen Mittwochabend um 19.00 Uhr auf dem Spitz ist der derzeitige Tabellenzweite aus der Challenge League Neuchâtel Xamax. 

In der Meisterschaft 2014/15 spielten die Neuenburger noch in der Promotion League. Dabei fand das Hinrundenspiel am 16. August 2014 auf der Maladière statt. Charles-André Doudin schoss das Heimteam in der 58`Spielminute nach Vorarbeit von Jonathan Lara 1-0 in Führung. Neun Minuten vor Schluss der regulären Spielzeit traf Dino Rebronja vor 1977 Zuschauern zum 1-1 und durfte sich von den zahlreich mitgereisten Breitsch Fans feiern lassen. Bericht von diesem Spiel hier.

Nach der Startschwierigkeit von Xamax in der Promotion League Saison wurden die Neuenburger immer stärker. Am 07. März 2015 waren diese dann in der Rückrunde als Leader bei uns auf dem Spitz zu Gast. 1460 Fans wollten sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen und sahen eine kämpferisches und intensives Spiel bei dem es in der ersten Halbzeit noch Torlos stand. In der zweiten Halbzeit fielen dann auch die Tore. Xamax`s Doppeltorschütze Michaël Rodriguez der Treffer zum 0-1 und 0-3 und seiner Vorarbeit zum 0-2 (Torschütze Charles-André Doudin)  wurde von den Neuenburger Fans auf dem Spitz gefeiert. Xamax durfte sich am Ende der Saison 2014/15 als Aufsteiger in die Challenge League feiern lassen.

Bildband Fan-Express FC Breitenrain von Daniel Jüni

Daniel Jüni hat von der Fanreise am 16.08.2014 nach Neuenburg mit seinen Fotos ein wunderschöner Bildband mit vielen Impressionen kreiert. Dieses gibt es bei Dänu Jüni direkt zu bestellen und zu kaufen (Barzahlung an Dänu Jüni bei Übergabe des Buches). Interessenten können sich an den Heimspielen unserer ersten Mannschaft direkt mit Ihm in Verbindung setzen. Sollte er nicht anwesend sein kann eine Bestellung an den Heimspielen auch uns gemeldet werden. 

 

Interessante Serie über die zweithöchste Fussballliga der Schweiz in der WOZ
Noch nie war die Nationalliga B – fälschlicherweise auch Challenge League genannt – so schillernd zusammengesetzt. Gelegenheit für unser Reporterteam, jede zweite Woche ein Stadion zu besuchen: Reportagen aus Städten, Kleinstädten und Grossdörfern, die über den Fussball hinausgehen – Zürich, Wohlen, Le Mont, Neuenburg, Chiasso, Genf, Wil, Winterthur, Schaffhausen und Aarau. Ihr findet diese hier.

---

07.01.2017

Herzlich willkommen auf dem Spitz!

In den Sommerpausen und Winterpausen gibt es wie immer einige Wechsel im Team unserer ersten Mannschaft. Diesen Winter gibt es keine Abgänge, dafür vier Neuzugänge. 

 

Auf dem Spitz dürfen wir Neu begrüssen:

Eric Briner

Mittelfeldspieler Eric Briner, geboren 01.02.1996 wechselte vergangenen Sommer von der U21 Mannschaft vom BSC YB in die Promotion League zum FC Köniz. Ab sofort spielt er nun für unseren FC Breitsch.

 

Nicolas Nilovic

Geboren am 06. August 1996. Der Innenverteidiger kommt vom U21 Team des FC Thun auf den Spitz. Nicolas Nilovic spielte auch für die U17, U18 und U19 Nationalelf von Montenegro. 

 

Roberto Zingarelli

Die Fussballkünste von Stürmer Roberto Zingarelli, geboren am 15.03.1997, durften wir bereits in der Herbstrunde auf dem Spitz bewundern. Die Ausleihe vom BSC YB wurde bis zum kommenden Sommer verlängert.

 

Wir heissen alle Neuzugänge auf dem Spitz herzlich Willkommen und wünschen der ganzen Mannschaft viel Erfolg und eine siegreiche Rückrunde! 

Hopp Breitenrain Hu!

---

05.01.2017

Testspiele 

Bevor am 04. März 2017 die Meisterschaft der Promotion League Saison 16/17 wieder startet finden vorher einige Testspiele statt.

Mi  11.01.2017 19.00 Uhr FC Breitenrain - Xamax (Challenge League) 

Sa 14.01.2017 14.00 Uhr FC Breitenrain - FC Langenthal (2.Int.) 

Sa 21.01.2017 14.30 Uhr SC Kriens - FC Breitenrain (2x30 Minuten) in Allschwil BL

Sa 21.01.2017 18.00 Uhr SC Dornach - FC Breitenrain (2x30 Minuten) in Allschwil BL

So 22.01.2017 in Allschwil BL Platzierungsspiel um 10.45 / 13.00 oder 15.30 Uhr

Mi  25.01.2017 19.30 Uhr FC Breitenrain - FC Black Stars (1L) 

Sa 28.01.2017 13.30 Uhr FC Breitenrain - BSC Yong Boys II (1L) mit Breitschfans Höck

Fr  03.02.2017 19.30 Uhr FC Breitenrain - FC Münsingen (1L) 

Di 14.02.2017  19.30 Uhr FC Breitenrain - SC Düdingen (1L)

Sa 18.02.2017 14.00 Uhr FC Breitenrain - FC Sion II (PL) mit Suppenkongress

Di 21.02.2017  19.00 Uhr FC Thun (SL) - FC Breitenrain 

Breitschfans Livetotomat bei allen Testspielen geplant (ausser 21/22.01 und 03.02.2017)

Am 28.01.2017 beim Spiel FC Breitsch BSC YB II,  Breitschfans Höck auf dem Spitz. Gemeinsam eins trinken, gemeinsam plaudern und auf der Holztribüne gemütlich das Spiel geniessen.

Am 18.02.2017 nach dem Spiel ist der 1. Breitschfans Suppenkongress in Planung mehr Infos folgen.

 

Goal-Donator FC Breitenrain

Ball rein Breitenrain! Unterstütze mit einem finanziellen Beitrag unsere Juniorenabteilung als Goal-Donator. Mehr Informationen findest Du hier.

---

04.01.2017

Breitschfans Fussballbundesligazusammenguck am 20.01.2017

Am Freitag 20. Januar 2017 um 20.30 Uhr gibts tollen Fussball zu sehen. Wir treffen uns um 20.00 Uhr in der GOAL Fussballbar um gemeinsam das Bundesliga Fussballspiel

SC Freiburg - FC Bayern München Live zu sehen und gemütlich eins zusammen zu trinken. 

Goal - die Berner Fussballbar, Junkerngasse 1, 3011 Bern www.goalfussballbar.ch

Zum einstimmen auf dieses Spiel empfehlen wir Dir eine kleine Dokumentation über den SC Freiburg. Diese findest Du hier.

---

31.12.2016

Breitschsofa der Fussballtalk

Zu Gast in der ersten Ausgabe vom Breitschsofa der Fussballtalk im GOAL - Die Berner Fussballbar, Junkerngasse 1 in Bern (www.goalfussballbar.ch) war Christoph Schöbi, Sportchef des FC Breitenrain.

---

30.12.2016

Interview mit Max Haller im Bärner Fussball Veteran

Die Sektion der Berner Fussball Veteranen wurde 1948 gegründet und pflegt eine enge Beziehung zum Schweizerischen Fussballverband, den Fussballclubs und anderen Fussballorganisationen. An verschiedensten Treffen tauschen sich die Mitglieder über Fussball Themen der Vergangenheit sowie über das aktuelle Geschehen auf dem Fussballplatz aus und besuchen miteinander auch Spiele, wie zum Beispiel den Cupfinal oder Spiele der Schweizer Nationalmannschaft. 

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Bärner Fussball Veteran findet Ihr auf den Seiten 15 bis 18 ein interessantes und spannendes Interview mit Max Haller. 

Download
Bärner Fussball Veteran
FV_1_17_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB

Wer ebenfalls das 30ste Lebensjahr überschritten hat kann auch Mitglied bei der Fussball Veteranen Vereinigung werden. Mehr Infos dazu findet Ihr hier.

---

23.12.2016

Marco Schällibaum 

Marco Schällibaum ist in Bern und auf dem Spitz ein immer wieder gern gesehener Gast! Der Erfolgstrainer stieg 2001 mit dem damaligen Nationaliga B Klub YB in die NLA auf und schaffte 2002 mit den Young Boys sensationell die Qualifikation in den UEFA Cup!

Seit einem Jahr ist er Trainer beim FC Aarau.

Marco Schällibaum mit einem Breitschfan auf dem Spitz im Herbst 2016.

Am 16 September dieses Jahres war Marco Schällibaum beim Cupspiel mit dem FC Aarau gegen unseren FC Breitenrain zu Gast auf dem Spitz. Breitsch verlor dieses Spiel knapp mit 0-1.

Wir haben Marco Schällibaum schriftlich ein paar Fragen gestellt:

Breitschfans: Marco Schällibaum, welches war Ihr erstes Erlebnis auf dem Spitz (Spitalacker)?

Marco Schällibaum: Schon als YB-Trainer hatte ich nur gute Erinnerungen an den Spitz. Wir hatten damals diverse Freundschaftsspiele auf dem Spitz.

 

Breitschfans: Sie sind schon lange im Fussballgeschäft tätig? Welches Spiel in Ihrer Karriere bleibt Ihnen in bester Erinnerung?

Marco Schällibaum: Ich bin jetzt mittlerweile schon fast 36 Jahren im Profi-Fussball tätig: 15 Jahre als Fussballer und 21 Jahre als Fussball-Trainer. Wie schnell doch die Zeit vergeht.

 

Breitschfans: Im vergangenen Herbst traten Sie mit dem FC Aarau in der 2. Cuphauptrunde auf dem Spitz gegen den FC Breitenrain an. Was bleibt Ihnen hier in Erinnerung?

Marco Schällibaum: Zum einen natürlich war es positiv, weil wir eine Runde weitergekommen sind und zum anderen war alles sehr familiär. Wir wurden sehr herzlich betreut und hatten das Gefühl, Willkommen zu sein.

 

Breitschfans: Welches ist Ihr Fussballidol aus Ihrer Jugendzeit?

Marco Schällibaum: Johann Cruyff: mit seiner eleganten Art, wie er Fussball spielte.

 

Breitschfans: Ihre Erfolge mit YB zwischen 1999 und 2003 in Bern bleiben unvergessen. Haben Sie noch Kontakt mit einigen YB Spielern aus dieser Zeit?

Marco Schällibaum: Nicht mehr so viele aber doch noch einige. Mit Erich Hänzi, Gürkan Sermeter usw.

 

Breitschfans: Bald ist Jahreswechsel. Was wünschen Sie sich persönlich fürs neue Jahr?

Marco Schällibaum: Gesundheit ist bei mir immer an oberster Stelle. 

 

Breitschfans: Noch eine Frage zum Thema Zukunft. Wie sehen Sie und was wünschen Sie sich für die Zukunft im Schweizer Fussball?

Marco Schällibaum: Dass der Schweizer Fussball weiter so erfolgreich sein wird wie in den letzten Jahren. Für ein so kleines Land, wie wir es sind, nicht selbstverständlich.

 

Herzlichen Dank, Marco Schällibaum für das beantworten unserer Fragen. Wir wünschen Ihnen und dem FC Aarau viel Erfolg für die Zukunft und frohe Festtage! 

 

Ein ausführliches Gespräch über Marco Schällibaums Karriere als Fussballer und Trainer gab es vergangenen Frühling in der Sendung "The Soccer Lounge" mit Moderator Stefan Eggli.

---

22.12.2016 

"Zwölf"- Das Schweizer Fussballmagazin

Von der Super League bis in die Unterste Liga. Das Schweizer Fussballmagazin "Zwölf" wird vom "Verein für Fussballkultur" mit Sitz in Bern herausgegeben und ist für jeden Fussballbegeisterten in der Schweiz ein Begriff. Seit der Erstausgabe im Jahre 2007 erzählt das Fussballmagazin "Zwölf" mit grosser Leidenschaft Geschichten aus der Welt des Schweizer Fussball oder anders genannt über die schönste Nebensache der Welt und zeigt den Leserinnen und Lesern die Mischung zwischen Fussballspiel und Fussbalkultur. 

Bildquelle: Zwölf.ch

"Zwölf" Chefredaktor Mämä Sykora, geboren 1975, ist Fussballexperte und widmet sich seit vielen Jahren journalistisch seiner grossen Leidenschaft Fussball. Er hat uns in einem schriftlichen Interview spannende und interessante Antworten gegeben. 

Breitschfans: Herr Sykora, Sie sind Chefredaktor des Fussballmagazins "Zwölf" dass über den Fussballsport und die Fussballkultur der Schweiz berichtet. Wie kam es zur Idee für ein Fussballmagazin dieser Art zu machen?

Mämä Sykora: Natürlich waren alle Mit-Initianten selber grosse Fussballfans, die nicht nur an einem Klub interessiert waren, sondern auch ein Faible für all die Geschichte drumherum hatten und haben. Wir waren der Ansicht, dass es dafür hierzulande an einer Plattform fehlt. Also beschlossen wir, selber jenes Magazin zu machen, das wir selber gerne lesen würden. Und offenbar waren wir nicht die einzigen, die ein Bedürfnis nach einer qualitativ hochwertigen Berichterstattung jenseits des Mainstreams und mit dem nötigen Augenzwinkern hatten. Sonst würde das Magazin nicht seit 10 Jahren bestehen.

 

Breitschfans: Welches Spiel (National/International) bleibt Ihnen in bester Erinnerung?

Mämä Sykora: Da gibt es natürlich unzählige! Das packendste war wohl das Barragespiel der Schweizer Nati in der Türkei im November 2005. Ebenso gelitten habe ich beim Champions-League-Halbfinale 1999, Dynamo Kiev gegen die Bayern – leider mit dem falschen Ausgang. Fasziniert haben mich die WM-Spiele Brasiliens mit Captain Sócrates 1982 und 1986, aber auch die Power der sowjetischen Elf in jener Zeit. Auf nationaler Ebene war es als erstes die Spielweise von Xamax in den Meisterjahren in den 80ern.

 

Breitschfans: Wer ist Ihr Fussballidol?

Mämä Sykora: Da gibt es mindestens zwei: Der leider früh verstoberne Sócrates mit seiner unglaublich eleganten und lässigen Art, sowie der ukrainische Held Oleg Blochin.

 

Breitschfans: Waren Sie schon mal auf dem Spitz "Spitalacker" an einem Match dabei? Wenn ja, erinnern Sie sich noch an den ersten Besuch?

Mämä Sykora: Das steht leider noch immer auf meiner To-Do-Liste!

 

Breitschfans: Die Promotion League in welchem unser FC Breitsch spielt gibt es seit 2012. Die Liga wird spielerisch und administrativ immer stärker. Wie sehen Sie die Zukunft der Promotion League?

Mämä Sykora: Dadurch, dass immer mehr Spieler eine sehr gute fussballerische Ausbildung erhalten, wird auch der Amateurfussball immer besser und ambitionierter. Das ist eigentlich ein positiver Aspekt, es bedeutet aber auch, dass Vereine ihre Kader stets weiter verstärken müssen. Mit dem eigenen Nachwuchs alleine können einige Klubs so nicht mehr Schritt halten und stehen vor der Wahl, entweder einen Abstieg in Kauf zu nehmen oder mit Geld Spieler zu holen. Das darf aber nicht die Zukunft der Promotion League sein. Sie soll wie bis anhin die Pforte zum Profibereich sein, Talenten eine Chance bieten und stark auf den eigenen Nachwuchs setzen, von dem die ganze Fussballschweiz profitiert. Ich würde mir wünschen, dass der Weg nach oben wieder etwas durchlässiger würde. Nur ein Aufsteiger in die Challenge League, das macht es für viele Klubs unmöglich, die Ambitionen hochzuhalten. Auch wäre es wünschenswert, wenn die teilweise etwas übersteigerten Anforderungen an die Stadien etwas gelockert würden.

 

Breitschfans: Wie sehen Sie die Zukunft im Schweizer Fussball allgemein?

Mämä Sykora: Der Schweizer Fussball steht an einem Scheideweg. Durch die enormen Einnahmen aus der Champions League ist der FC Basel dem Rest der Liga enteilt. Keiner kann es sich leisten, für ein Meisterrennen zu rüsten. Damit fehlt der Super League die Spannung, und die ist der Grund, warum Leute zum Fussball gehen. Gleichzeitig ist das aber auch eine Chance für die Challenge oder die Promotion League, wo die Meistersschaften nicht vorentschieden sind. Ich würde mir wünschen, dass diese Ligen dafür mehr Aufmerksamkeit gewinnen könnten.

Als kleines Land muss sich die Schweiz zudem laufend neu erfinden und hinterfragen. Die einst hochgelobte Nachwuchsausbildung trug in letzter Zeit kaum mehr Früchte. Schon lange konnte sich keine U-Nati mehr für eine Endrunde qualifizieren. Dies auch darum, weil die Einsatzmöglichkeiten für den Nachwuchs überall schlechter geworden sind.

 

Breitschfans: Was ist Ihr persönlicher Wunsch für den Schweizer Fussball?

Mämä Sykora: Mein grösster Wunsch setzt auf höchster Ebene an: Ich würde es sehr gerne sehen, wenn die Schweiz eine Führungsrolle übernehmen würde im Kampf gegen die Politik der UEFA, die sich nach den Vorstellungen der Top-Ligen richtet. Fusball ist viel mehr als der Glanz der Champions League, und es muss verhindert werden, dass Ligen und Klubs noch weiter auseinander klaffen. Ein sehr schwieriges Unterfangen, denn Geld regiert, auch im Fussball. Es sollte wieder möglich sein, dass Steaua Bukarest die Champions League gewinnt, oder dass der FC Breitenrain in die Super League aufsteigt, wenn die beiden Klubs hervorragend arbeiten. Heute ist das leider nicht mehr möglich, da die finanziellen Unterschiede schlicht zu riesig sind. Gute Arbeit wird zu wenig belohnt.

Ich wünsche mir zudem einen Effekt, wie er in Schweden zu beobachten war. Dort verloren die Fans das Interesse an der Champions League, dafür wurde die eigene Liga viel beliebter, auch wenn sie wahrlich keinen grandiosen Fussball zeigte. Heute sind dort die Zuschauerzahlen so hoch wie noch nie, der nationale Fusball ist wieder ein Thema und davon profitieren die Topklubs ebenso wie die unteren Ligen.

 

Breitschfans: Herr Sykora, herzlichen Dank für das Beantworten unserer Fragen. Wir wünschen Ihnen mit dem "Zwölf" viel Erfolg, weiterhin spannende Spiele und persönlich fürs neue Jahr alles gute! Wir freuen uns auch Sie mal auf dem Spitz begrüssen zu dürfen.

 

Infos über das Fussballmagazin "Zwölf" und viele spannende Beiträge über den Schweizer Fussball findet Ihr unter www.zwoelf.ch.

Die Wochenzeitung WOZ hat im vergangenen Sommer ein spannende Serie mit "Zwölf" Chefredaktor Mämä Sykora unter dem Namen "Durch den Monat mit Mämä Sykora" geschrieben. Ihr findet diese Beiträge hier.

---

20.12.2016

Breitschfans Story: Bruno Liechti - Der Tourist

Bruno Liechti ist Breitsch Donator. Seine Leidenschaft das Reisen führte ihn an vielen interessanten Orten auf dieser Welt. Auf seinem Blog berichtet Brünu auf seine Ironische und spannende Art seine Reiseerlebnisse. Ihr findest diesen unter tourist5.wordpress.com. 

Bilder: Brünu Liechti im Schnellfischposten in Hamburg. Neben dem Reisen, der Musik, dem Töfffahren gehört der Mustang und natürlich der FC Breitsch unter anderem zu seiner Leidenschaft.

Wir haben Brünu schriftlich ein paar Fragen gestellt: 

Breitschfans: Bruno Liechti wann warst Du das erste mal auf dem Spitz an einem Spiel? 

Bruno Liechti: Ich hatte 2 Jahre lang ein YB-Abo. Aus Interesse an den neuen Spielern kam ich deshalb meist an den Burkhalter-Cup. Also war ich wohl 2012 das erste Mal auf dem Spitz. Als dann bei YB die Gross-Ära begann musste ich eine Protestnote setzen. Kollege Bidu ging es ähnlich. Die Fussballdroge brauchten wir aber dennoch. Während ich den FC Köniz vorschlug spielte mir Bidu einen Steilpass zu: FC Breitenrain auf dem Spitz! Kurz darauf am 10.05.2014 besuchten wir gemeinsam Breitsch - Etoile Carouge. The rest is history...

 

Breitschfans: Deine Leidenschaft ist Fussball, Musik, Deine Corvette, Töfffahren und das Reisen. Zum Thema Reisen: Was war Deine bisher eindrücklichstes Reiserlebniss?

Bruno Liechti: Kommt hin, aber nicht in dieser Reihenfolge. Und den Unterschied zwischen einem Mustang und einer Corvette werde ich dem Isebähnli-Reporter beim nächsten Straftraining noch erläutern. Aber zur Frage: Salto Angel in Venezuela, Machu Picchu in Peru, Huayna Potosi in Bolivien und diverse Highlights in Neuseeland und Norwegen.

 

Breitschfans:  Du warst auf einer Südamerikareise vor ein paar Jahren an einem Fussballspiel. Wie hast Du das Spiel in Erinnerung? 

Bruno Liechti: Ja, im September 2008 war ich La Paz und der Matchh war ein Highlight. Aus meinem Tagebuch:

Vor dem Stadion dominiert das hellblau des Vereins Club Bolivar.  Innert Sekunden bin ich Bolivar-Fan. Bei der zweiten Kasse, unterhalb der Nordtribüne, kaufe ich ein Ticket für Bs. 15. Geilo: Nur CHF 2.15 für die Droge Live-Fussball. Für einen Bolivianer sind das allerdings 1 - 3 Mahlzeiten. Vor dem Stadion werden Sagex-Platten verkauft. Im Stadion gibt es nämlich nur Betonstufen, dafür Platz für 47'772 Zuschauer. Ich kaufe ein Fanta und setzte mich weit Oben ins Oval. Offenbar beginnt der Match um 15:30. Gegner heute ist der Stadtrivale La Paz Futbol Club. Bolivar beginnt schlecht, bringt kaum einen Ball vor das gegnerische Tor. La Paz dominiert weitestgehend und hat die besseren Spieler auf dem Platz. Bolivar's Spieler leisten sich immer wieder böse Patzer, es happert an der Einstellung. Aber in der Verteidigung spielt solide mein blondes Double Hernandez. Ich leide mit der ganzen Nordkurve. Es ist wie meist mit YB. Kurz vor der Pause passiert das unvermeintliche: La Paz geht in Führung. Bolivar wird mit Pfiffen in die Kabine begleitet. Coach Jorge Habegger wird einiges zu erzählen haben. Viele der Zuschauer haben Radios dabei. Aktive Fans gibt es ca. 50 Stück, einige blaue Tücher wurden gespannt. Selbst die Haupttribüne hat einen grossen Bereich Stehplätze. Das alle paar Minuten Angestellte mit Burger, Chips, Glace und Getränken vorbei laufen, das würde ich mir auch in Bern wünschen. Bolivar kommt doch mit einer wesentlich besseren Einstellung aus den Katakomben. Doch es wäre nicht ein Fussballspiel: Sie fangen sich prompt zwei Konter ein. Erst jetzt wird richtig gefightet, ein gefährlicher Stürmer wird eingewechselt. Gute Einzelleistungen links aussen, Flanken auf den neuen Mann. Beinahe das Kopftor. Beim Gegenstoss ein Lattenknaller. Und dann die Fouls und Schwalben! Habe selten so was gesehen. Schon in der ersten Halbzeit war der Elektrowagen ein Dutzend Mal auf dem Rasen. In der zweiten ist es nicht anders. Endlich der hart erkämpfte Anschlusstreffer. Ein schöner Freistoss ins nahe Eck. Geht noch was? Aber immer wieder unglaubliche Aussetzer, Einzeldribblings oder Fehlpässe. Dann, nach einer roten Karte ein Zidane-Kopfstoss eines La Paz-Spielers. Tumultartige Szenen auf dem Rasen. Im Match ist wirklich alles drin. Technisch spielen selbst die Bolivianos brasilianischen Fussball. Bloss Athletik und Geschwindigkeit reichen nicht für den europäischen Fussball. Der Bolivar-Fan ist natürlich alles andere als zufrieden. Auch meine Nerven liegen blank. Verteidiger Hernandez schaltet sich nun immer wieder in den Sturm ein. Doch es reicht nur zu einigen weiteren Chancen.

 

Breitschfans: Welches sind Deine nächsten Reiseziele?

Bruno Liechti: Der Spitz und Korsika.

 

Bruno Liechti, herzlichen Dank für das beantworten unserer Fragen. Wir wünschen Dir noch viele tolle Reiseerlebnisse und viele spannende Momente auf dem Spitz. Zum Schluss noch ein kleines Video vom Bolivianischen Club Bolivar.

---

19.12.2016

You’ll Never Walk Alone

Wer kennt ihn nicht den Song "You`ll Never Walk Alone". Der Song der jeder Fussballfan mit sich trägt. Das erste mal trat der Song 1945 im Broadway Musical Carousel an die Öffentlichkeit. Die Musik stammt von Richard Rogers und der Text wurde von Oscar Hammerstein II geschrieben und handelt von einer schwangeren Frau, die ermutigt wird über den Verlust ihres Mannes hinwegzukommen.  

1945 nahm Frank Sinatra den Song auf.

Im Jahre 1963 coverte Gerry & The Pacemakers aus Liverpool den Song und landete damit sofort auf Platz eins der Britischen Charts. Das Lied wurde im Stadion von Liverpool FC der Anfield Road abgespielt. Prompt fiel bei diesem Lied die Soundanlage aus und der Fan Block sang lautstark den Song weiter. Seither ist dieser Song fester Bestandteil von Liverpool FC. 

Untenstehend die Fans von Liverpool FC

You`ll Never Walk Alone gehört auch beim Bundesligisten Borussia Dortmund zum festen Bestandteil. Hier eine Aufnahme vom Europa League Viertelfinalspiel im April 2016 in Dortmund beim Spiel Borussia Dortmund gegen Liverpool FC.

You`ll Never Walk Alone, auf deutsch übersetzt: Du wirst nie alleine gehen, gilt natürlich auch für unseren Verein FC Breitenrain! 


FC Breitsch überall!

Erste Bilder für die " FC Breitsch überall" Galerie haben uns erreicht! Danke vielmals! :-)

Mach auch Du mit!

Schicke uns aus Deinem Urlaub, Wanderung, Ausflug usw. Dein Foto. zum Thema "Breitsch überall" (z.b mit FC Breitsch Trikots, FC Breitsch Schal usw..) 

 Bitte beachte: Mit dem Einsenden des Bildes erklärst Du Dich mit der Veröffentlichung Deines Bildes auf dieser Webseite einverstanden. Pietätlose Bilder werden abgelehnt. 


Oli Kehrli - FC Breitsch Song "FC Breitenrain - Üse Schutt Verein!"

Der Berner Chansonnier Oli Kehrli am 20. Jubiläum (29.11.2014) des FC Breitenrain im Restaurant Jardin mit der Weltpremiere des "Breitsch-Songs" mit Unterstützung von Gitarrist Mario Capitanio und FC Breitsch Donatorenpräsident Max Haller.


Tabelle Promotion League 2016/17

Stand 22.11.2016 nach 17 von 30 Runden

01. SC Kriens  17/38
02. FC Basel 1898 II 17/33
03. FC Rapperswil-Jona 17/33
04. FC Stade Nyonnais 17/30
05. FC Zürich II 17/26
06. FC Sion II 17/24
07. FC Köniz  17/24
08. SC Brühl SG 17/23
09. SC Cham  17/23
10. FC BREITENRAIN 17/21
11. SC YF Juventus  17/20
12. BSC Old Boys  17/19
13. FC La Chaux-de-F. 17/19
14. FC United Zürich 17/18
15. FC Bavois  17/18
16. FC Tuggen 17/11

Nächste Breitschfans Termine:

Freitag 24.02.2017 Breitschfans Kultur 

The New Behavier

(Rollings Stones an More)

Restaurant chlyne Hecht, Seidenweg 5, Bern-Längasse, 19.00 Uhr

www.chlynehecht.ch

Samstag 25.02.2017 Testspiel

FC Solothurn (1L) - FC Breitenrain 

Stadion Solothurn, Solothurn, 13.00 Uhr

Donnerstag 02.03.2017

Breitschfans Höck

Gemütliches Beisammensein bei Feierabendbierchen

Goal die Berner Fussballbar. Junkerngasse 1, 3011 Bern, 18.00 Uhr

www.goalfussballbar.ch

Samstag 04.03.2017 

HAPPY BIRTHDAY FC BREITSCH ZUM 23. Geburtstag! 

Meisterschaft Promotion League 18.Spieltag

FC Bavois - FC Breitenrain 

Bavois 16.00 Uhr

FANREISE!

Download
Info und Anmeldetalon zur Fanreise!
FC_BREITENRAIN- Bavois (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.7 KB

Breitschfans auf Twitter


Breitschfans auf Facebook


Donatoren FC Breitenrain 

Werde auch Du ein Teil der FC Breitsch Fanfamilie! Unterstütze den FC Breitsch in moralischer und finanzieller Hinsicht und sei bei unseren Spielen und Events mit dabei! Weitere Informationen findest Du hier. Wir freuen uns auf Dich!

Goal-Donator FC Breitenrain

Ball rein Breitenrain! Unterstütze mit einem finanziellen Beitrag unsere Juniorenabteilung als Goal-Donator. Mehr Informationen findest Du hier.


Links

Klubhomepage FC Breitenrain

GOAL - Die Berner Fussballbar