10.09.2018 Schweizer Cup Vorschau Teil 3

Unser Gast - Der FC Zürich

In der heutigen Vorschau stellen wir Euch unseren Gast vom kommenden Samstag 15.09.2018 auf dem SPITZ vor. Die FCZ Geschichte begann vor 122 Jahren, als am 1. August 1896 der Mitbegründer und erster Trainer der FCZ- Geschichte Hans Gamper den Verein FC Zürich ins Leben rief. Hans Gamper, der später in die katalanische Stadt Barcelona zog und 1899 den FC Barcelona gründete, war neben dem Fussball auch in der Leichtathletik, Rugby, Tennis, Golf und im Radsport aktiv. Im Jahre 1902 konnte der FC Zürich den ersten Meistertitel feiern, dies nach Siegen in der Finalrunde über YB und den FC Bern. 22 Jahre später (1924) holte sich der FCZ nach Siegen über den FC Nordstern Basel und Servette Genf den zweiten Meistertitel der Klubgeschichte.

Die Heimstätte des FCZ das Stadion Letzigrund im Jahr 1995 / © Bild: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv
Die Heimstätte des FCZ das Stadion Letzigrund im Jahr 1995 / © Bild: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

Die goldenen 60er und 70er Jahre

Nach zwischenzeitlichen drei ab- und aufstiegen zwischen der NLB und der NLA erlebte der Traditionsverein mit seinen blau und weissen Klubfarben zwischen 1963 und 1981 mit insgesamt sieben Schweizer Meistertiteln und fünf Cupsiegen seine goldenen Zeiten. Dies unter anderem mit dem damaligen FCZ Präsidenten Edi Nägeli, der wegen seinem Besitz seiner Tabakwarenläden "Nägeli zum Tabakfass" und seinem "Zigarren-Stumpen" im Mund auch "Stumpen-Edi" genannt wurde. Nägeli sorgte Ende Oktober 1972 als er das Heimspiel gegen den FC Grenchen an einen Hersteller von Zigaretten und Cigarilos verkaufte für grosses Aufsehen. Bei diesem Heimspiel erhielten die Erwachsenen Zuschauerinnen und Zuschauer für 2 Franken 50 ein "Zigi"-Päckli als Eintrittsbillet.

FCZ Präsident (1957-1979) Edi Nägeli © Bildquelle: YouTube www.youtube.com/watch?v=CRwAH8Vkdj4&t=21s
FCZ Präsident (1957-1979) Edi Nägeli © Bildquelle: YouTube www.youtube.com/watch?v=CRwAH8Vkdj4&t=21s

Auch Europäisch erlebte der FC Zürich damals eine unvergessliche Zeit. Im Europapokal der Landesmeister (heute Champions League) stiess der FCZ 1964 nach Siegen über Dudalk FC (Irland), Galatasaray Istanbul (Türkei) und den PSV Einhoven (Niederlande) bis ins Halbfinale vor und schied dort erst gegen Real Madrid aus. Dreizehn Jahren später (1977) schafften die Zürcher nach Siegen über die Glasgow Rangers (Schottland), Turun Palloseura (Turku, Finnland) und Dynamo Dresden (damals DDR) wieder den Einzug unter den Top Vier Europas, schieden dort allerdings gegen den Englischen Traditionsverein Liverpool aus. 

In dieser Zeit spielten beim FCZ unter anderem auch den  in Zürich immer wieder bei Schlachtrufen gerufenen "Bo-Bo-Botteron" René Botteron, der ehemalige Schweizer Nati-Coach Köbi Kuhn, Fritz Künzli oder der deutsche Stürmer Klaus Stürmer. 

FCZ Captain Fritz Künli mit Cuppokal 1970 ©Bild:ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv
FCZ Captain Fritz Künli mit Cuppokal 1970 ©Bild:ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv
FCZ-Liverpool am 06. März 1970 im Letzigrund © Bild: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv
FCZ-Liverpool am 06. März 1970 im Letzigrund © Bild: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv
Köbi Kuhn im Jahr 1963 ©Bild:ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv
Köbi Kuhn im Jahr 1963 ©Bild:ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

Die berühmte 93`Minute

Nach einer 25 Jährigen Durststrecke ohne Schweizermeistertitel aber mit zwei Cupsiegen im Jahre 2000 und 2005 und den Einzug ins 1989 in den Viertelfinal des UEFA-Cup (heute Europa-League) schoss der rumänische Abwehrspieler Iulian Filipescu am 13. Mai 2006 mit seinem goldenen Tor zum 1-2 Sieg im Basler St.Jakobstadion in der 93`Minute den FC Zürich zum zehnten Schweizermeistertitel der Klubgeschichte. Unvergessen ebenfalls der Meistertanz des damaligen Präsidenten Sven Hotz, der seit seinem zwölften Lebensjahr FCZ Mitglied war und über zwanzig Jahre als Präsident den Klub leitete. 

Nach dem Rücktritt von Sven Hotz wurde Ancillo Caneppa im Dezember 2006 als neuer FCZ-Präsident gewählt und nur ein Jahr nach dem Titelgewinn in Basel gewann der FCZ erneut die Meisterschaft .Trainer war der bereits der seit 2003 an der Seitenlinie stehende und heutiger Borussia Dortmund Coach Lucien Favre. 

Die vergangenen Zehn Jahre

Den zwölften und bisher letzten Schweizer Meistertitel gewann der FCZ im Jahre 2009 nach einem 1-0 Sieg, durch den Treffer von  Alexandre Alphonse im letzten Meisterschaftsspiel der damaligen Saison gegen die AC Bellinzonaund der Niederlage des FC Basel gegen GC.

Im Herbst gleichen Jahres schaffte der FC Zürich den erstmaligen Einzug in die Champions League und gewann im Mailänder San Siro Stadion gegen die AC Milan durch den Treffer von Hannu Tihinen mit 0-1!

Obwohl die Stadtzürcher seit neun Jahren wieder auf einen Schweizer Meistertitel warten wurde mit den Siegen im Schweizer Cupfinal 2014, 2016 und 2018 die berühmte Sandoz Trophäe gewonnen.. Ein zwischenzeitlicher Ausrutscher mit dem Abstieg im Mai 2016 in die Challenge League konnte nach nur einem Jahr später durch den erneuten Wiederaufsteig in die höchste Liga der Schweiz wieder gut gemacht werden und spielt wieder in der oberen Tabellenhälfte der Super League mit.  Aktuell steht der zwölffache Schweizermeister und zehnfacher Schweizer Cupsieger auf Rang fünf der ewigen Tabelle der höchsten Schweizer Liga und in diesem Herbst wartet nach der direkten Qualifikation in die Europa League mit AEK Larnaca (Zyprien), dem Bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad und Bayer Leverkusen auch Europäisch spielerische Leckerbissen auf den FCZ! 

Herzlich Willkommen auf dem SPITZ!

Am kommenden Samstag tritt der FCZürich im Schweizer Cup 1/16-Final nun gegen unseren FC Breitenrain auf dem SPITZ an. Wir freuen uns auf ein tolles Fussballfest und ein attraktives und spannendes SPITZen Spiel!  


Neue Informationen zum Cupspiel 

 

Cup-Hauptprobe geglückt! 

Nach dem sensationellen Sieg vergangenen Samstag unserer ersten Mannschaft auswärts gegen den FC Yverdon ist unsere Mannschaft seit vier Meisterschaftsspielen ungeschlagen und steht in der Tabelle mit elf Punkten auf dem sechsten Platz der Promotion League. Der Abstand zum Tabellendritten FC Köniz beträgt nur gerade zwei Punkte. Das einzige Tor und somit den Siegestreffer in dieser Partie fiel in der 36`Minute durch Loris Lüthi. Ebenfalls am Samstag musste unsere zweite Mannschaft (2. Liga regio) ran, musste jedoch auswärts gegen den FC Spiez die erste Saisonniederlage (5-1) einstecken. 

 

Weiteres Datum Vorverkauf für FC Breitsch Mitglieder

Aufgrund der grossen Nachfrage an Cup-Tickets für den Knaller gegen den FCZ wurde in Absprache mit Max Haller entschieden, nächsten Mittwoch 12.09.2018 von 14:30 bis 20:00 noch einmal einen Verkauf für unsre Mitglieder durchzuführen. Auch SFV-Ausweise und unsere Trainer werden durch Max abgewickelt.

Ein grosses MERCI an Max, der sich noch einmal zur Verfügung stellt.

Zudem werden wir am Mittwochnachmittag aufgrund des Mitgliederverkaufs und der tollen Wetterprognose das Clubhaus ebenfalls öffnen - im Sinne eines Testbetriebs.